Hasen – die mit den langen Löffeln

Die meisten kennen diese eleganten Tiere unter der Bezeichnung ,, Nager ", allerdings gehören sie genaugenommen zu den hasenartigen. Sie gehören ebenfalls zu den Säugetieren und es gibt über 50 Hasenarten.

Hasen findet man heute auf jedem Kontinent, außer in der Arktis. Der Mensch brachte sie in all diese Länder, denn ursprünglich waren sie nur in Südamerika und in Australien zu finden.

Bekannt sind die Hasen für ihre langen Löffeln, die sich in den unterschiedlichen Arten auch unterscheiden, aber bei allen Arten sind sie länger als breit. Mit ihren starken Hinterläufen können Hasen nicht nur sehr hoch springen, sondern sind auch superschnell damit unterwegs. Die kleine Stupsnase und die Y förmige Schnute runden das ergonomische Gesicht des Hasens ab. Hasen können unterschiedlich schwer und groß werden, zwischen 0,4 kg und 7 kg sind da die Regel.

hare-996827_1920Das Wildkaninchen ist dafür bekannt unendlich große Bauten im Erdreich zu buddeln, diese Eigenschaft können wir auch an unseren Hauskaninchen wiederfinden. Hasen, bzw. Feldhasen jedoch verstecken sich eher unter Felsen und Sträuchern.
Sie gehören zu den Pflanzenfressern und nehmen Unmengen an Gräsern, Blüten, Kräutern und auch Rinden zu sich. auch Blätter und Wurzeln werden sehr gerne genommen. Ihr Kot ist bekanntlich klein und rund, sie suchen sich immer bestimmte Stellen auf denen sie immer wieder ihr Geschäft verrichten.

,,wie die Kanickel"

baby-bunny-387758_1920…ist ein bekanntes Sprichwort, welches nicht umsonst entstanden ist. Denn sie können mehrmals im Jahr Junge bekommen und davon dann auch immer bis zu 15 Stück. Die Verbreitung von Hasen kann dadurch auch mal zur Plage werden.

Der Unterschied zwischen Kaninchen und Hasen ist unter anderem auch der, das Kaninchen eher gesellig sind und Hasen eher Einzelgänger. Zudem sind die Hasenbabys Nestflüchter und verlassen auch direkt das Nest mit offenen Augen und Fell, während die Kaninchen die ersten ca. 10-14 Tagen absolute Nesthocker sind.

Gerne stellen wir euch die unterschiedlichen Rassen noch separat vor. Fazit bleibt jedoch, dass die Hasenfamilie eine sehr interessante und vielseitige Tierart ist, wo es sich lohnt auch mal genauer hinzuschauen – denn auch unsere Plueschpopos Zuhause haben noch viel mit ihren Artgenossen in der freien Wildbahn gemeinsam und genau das sollte man nicht unterschätzen!