Weibchen Kastration

Dieses Thema ist unter Kaninchenhaltern heiß umkämpft. Die einen sind Pro Weibchen Kastration, die anderen Contra. Natürlich ist diese Operation ein großer Eingriff, besonders die Narkosen birgen bei jedem Eingriff ein Risiko.

Vorab: NICHTS ersetzt den Tierarztbesuch! Lasst euch von einem wirklich erfahrenen Tierarzt in eurem speziellen Fall beraten! Nur dieser kann entscheiden, was notwendig ist und was nicht. Es geht schließlich um die Gesundheit eures Kaninchens!

… Warum Weibchen Kastration?

Die Kastration kann verschiedene Gründe haben. Experten raten dazu, bis zum 4ten Lebensjahr seine Häsinnen kastrieren zu lassen. Die Häsinnen stehen ihr Leben lang unter Hormonen und da diese nicht befriedigt werden, besteht eine erhöhte Gefahr von Krebs. Eine Pauschale Antwort möchten wir hier nicht geben, denn wir sind schon der Meinung, dass die erhöhte Gefahr besteht ( sieht man ja auch bei anderen Tieren) ABER wir würden es immer Tier abhängig machen. Ein völlig unauffälliges Kaninchen würden wir erstmal nicht kastrieren lassen. Bei einer Häsin, die aber sehr sehr viel buddelt, oft Scheinschwanger ist, über dem Maße zickig und dominant – würden wir definitiv dazu raten, denn hier sprechen förmlich die unbefriedigten Hormone mit uns! Aber letztendlich solltet ihr euch immer bei einem fachkundigen Tierarzt beraten lassen.

… worauf achten?

Ganz wichtig ist es, einen Kaninchenerfahrenen Tierarzt zu haben, der regelmäßig diese Ops durchführt. Denn je mehr Routine ein Tierarzt hat, je spezialisierter er ist, desto mehr Sicherheit gibt er einem auch. Es gibt ja leider immer noch viele Tierärzte, die sich nicht mit Kaninchen auskennen. Im Studium werden Kaninchen, Meerschweinchen und co. leider nur kurz angeschnitten, sodass das Wissen der Tierärzte nur begrenzt ist. Und nur wenige bilden sich auf eigene Faust fortlaufend weiter.

… wie teuer ist eine Kastration?

Eine Kaninchen Weibchen Kastration bringt Kosten zwischen 150€ – 300€ mit sich. Genau kann man es nicht sagen, da die Tierärzte unterschiedliche Sätze berechnen, mit diesem Kostenrahmen kann man aber rechnen!

… Vorbereitung?

Kaninchen Body Ihr solltet euch vor der Weibchen Kastration erkundigen, wie euer Tierarzt vernäht. Vernäht er nach Innen ist es super, vernäht er nach außen, so solltet ihr euch einen Body für Kaninchen besorgen. Man kann auch Socken, oder einen Babystrampler nehmen – allerdings winden sich Zwergkaninchen auch gerne mal daraus. Hier ein Link zu Amazon: Kaninchen Bodys auf Amazon

Dann sollte euer Gehege eher mit Handtüchern ausgelegt sein, als mit krümeligen Einstreu. Zudem solltet ihr dafür sorgen, ganz viele leckere Sachen für euren Schatz zu Hause zu haben, um sie direkt zum Mümmeln animieren zu können. Besonders gefragt sind dann Kräuter, die appetitanregend sind und viel frisches Gemüse, Wiese und alles was sie gerne frisst.

Päppelbrei und Babybrei solltest du sowieso immer im Hause haben, damit du Päppeln kannst, falls dein Kaninchen nicht fressen möchte.

… Medikamente?

Du musst unbedingt drauf achten, das du genügend Schmerzmittel mitbekommst, damit deine Häsin abgedeckt ist und nicht wegen Schmerzen das Fressen einstellt. Zudem wird gerne von vielen Tierärzten für die ersten Tage ein Antibiotika verschrieben.

Sab Simplex sollte in deiner Notfallapotheke auch nicht fehlen. Durch den Stress, durch die Stunden wo nichts gefressen wurde, kann es durchaus auch mal schnell zu Gasen kommen.

…Vom Partner trennen?

Diese Frage fällt auch immer wieder. Pauschal kann man es nicht sagen, aber wennmöglich, dann bitte nicht trennen! Wenn du deine Häsin abholst, wäre es gut, wenn du das Partnertier mitbringst und die beiden zusammen nach Hause transportierst. 1. ist es gut für die Häsin bei all dem Stress ihr Partnertier wieder zu haben und 2. riecht die Häsin anders nach der Weibchen Kastration – eben nach Tierarztpraxis, Medikamenten usw. das könnte beim Partnertier nicht gut ankommen und zu Rangkämpfen führen. Durch den Transport schweißt man die zwei gleich wieder zusammen. Trotz alledem kann es sein, dass das Partnertier die Häsin Zuhause nicht in Ruhe lässt, sie sollte auch möglichst nach der Weibchen Kastration erstmal nicht hoch springen usw., damit die Naht hält. Sollte es also zu Hetzerein und Jagerei zwischen den Tieren kommen, solltest du überlegen das Gehege mit Gitterelementen abzutrennen. Die Gitter haben den Vorteil, dass die beiden Tiere sich sehen können, riechen können und auch aneinanderliegen können. Trennst du sie komplett, kann es sein das du die zwei nach einigen Tagen neu vergesellschaften musst – das ist erstens nicht schön und zweitens sind die beiden in der Zeit dann ganz alleine. Dazu kannst du sie ruhig mehrmals am Tag zusammen rumlaufen lassen. Aber wie gesagt, wenn es zu keinen Problemen kommt: Bitte zusammenlassen! Die beiden wollen ja nicht alleine sein!

…Also!

Durch die große Op kann es natürlich sein, das in den ersten Tagen noch nicht alles rund läuft und ihr zufüttern müsst. Manche Kaninchen reagieren

Kaninchen Weibchen Kastration Kosten
Kaninchen Weibchen Kastration

auch auf Antibiotika und stellen deshalb das Essen ein. Es nimmt ihnen den Appetit. Die Naht sollte man immer mal im Auge behalten, vor allem wenn eure Häsin keinen Body trägt, einige versuchen sich die Nähte rauszuziehen und allgemein ist es natürlich eine Wunde, an die das Tier auch gerne rangehen möchte – verständlich, oder? Sie versteht ja nicht, warum sie es hat. Es gibt natürlich auch Fälle, wo alles reibungslos innerhalb weniger Tage gegessen ist. Wie ihr an der Kaninchen Weibchen Kastration also sehen könnt, sind die Mümmels nicht immer billig, einen gewissen Tierarztbetrag sollte man immer mit einberechnen. Denn diese Kastration kann auch unverhofft direkt durchgeführt werden, wenn es zu Gebährmutterveränderungen kommt und schnell gehandelt werden muss.

…Symptom für Akutfall?

Solltet ihr Bluttröpfchen auf dem Boden finden, aber keine Wunde, dann solltet ihr schnellstens zum Tierarzt und die Gebärmutter nachschauen lassen. Sollte eine Gebärmutterveränderung vorliegen und bereits Blut austreten, solltest du die Weibchen Kastration nicht zu lange aufschieben – je länger ihr wartet, desto schwächer kann eure Häsin sein. Je besser aber ihr Zustand ist, desto leichter verkraftet sie auch die Op – klar, oder? Versucht einen kaninchenerfahrenen Tierarzt aufzusuchen, der solche Ops schon öfter durchgeführt hat, lasst euch beraten und euch alles erklären, sodass ihr guten Gewissens entscheiden könnt, was ihr tut. Das wohlbefinden eures Kaninchens sollte daher immer an erster Stelle stehen.